Mumbai, Tag 2

Mumbai liegt an der Westküste Indiens und hat einen tiefen, natürlichen Hafen, der fast die Hälfte des indischen maritimen Frachtverkehrs abwickelt. In Mumbai wird alles hergestellt, von Baumwolle und Kleidungsstücken bis zu Autos dann noch Erdölgewinnung und Tourismus. Obwohl die Filmproduktion nur für das Inland bestimmt ist, ist Bollywood auch der größte Filmproduzent der Welt. 
Heute habe ich ausgeschlafen, (hach, die Weltreise ist ja so anstrengend, oft muss ich schon um 6.00h aufstehen) das heißt, um 8.30h hat mich ein Mitreisender aus dem Tiefschlaf geholt. Grrrrrrr

Nach dem Frühstück bin ich mit Heidi und Silvia von Bord, um im Terminal zu shoppen. Habe mir ein Silberkettchen gekauft, um endlich mal meine Tahitiperle „ausführen“ zu können. Dann noch ein wenig im herrlich erfrischenden Pool gestanden und getratscht, um 14.15h begann unsere Stadtrundfahrt.
Wir sind kreuz und quer durch das sehr saubere Mumbai gefahren. (Überall sind Männer mit Besen und Mülltonnen unterwegs, Mumbai ist wirklich sehr sauber). 
Zuerst waren wir am Indischen Tor, Gateway of India, dann weiter am Prinz of Wales Museum vorbei zum Bahnhof, Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus. Ein wunderschönes, beeindruckendes Gebäude, das schönste Gebäude in Mumbai. Gleich daneben das Rathaus, im gleichen Baustil. 

Gateway of India


Prinz of Wales Museum

Bahnhof, Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus

Rathaus

.
Dann waren wir im Gandhi Museum, Mani Bhavan, in diesem Haus hat Mahatma Gandhi bei einem Freund, von 1917 bis 1934 gewohnt, wenn er in Mumbai war. Nächstes Ziel war eine riesige Wäscherei, Dhobi Ghat. Da Mumbai keinen Fluss hat, wurde extra eine Wäscherei gebaut. 1.000 Männer waschen und bügeln die Wäsche von Hotels und Privatpersonen von Hand. Eine alte Tradition in Indien.

.


Gandhi Museum, Mani Bhavan,


.

.

Wäscherei, Dhobi Ghat

.

Bittere Armut und moderne Hochhäuser liegen dicht beieinander.


So hat der reichste Mann Indiens, Mugesh Ambani, das weltweit einzige Einfamilien-Hochhaus mit 24 Etagen für sich, seine Ehefrau und den beiden Kindern gebaut. Unglaublich! 


Das rechte der beiden Hochhäuser ist das Einfamilienhaus!

Dann waren wir in den Hängenden Gärten von Mumbai. Die Pflanzen hängen nicht, es ist einfach nur der Name. Unter den Gärten befinden sich riesige Wasserreservoirs.


Zum Schluss haben wir den Tempel Hare Krishna besucht.

.


Eine sehr beeindruckende Rundfahrt durch die Stadt, ein schöner Tag.
Wir sind erst nach 20.00 Uhr zurück gekommen, dann schnell noch im Buffetrestaurant gegessen, das um 20.30h geschlossen hat.

Hier noch ein Schwätzchen, da noch ein Schwätzchen, ach, wie ich das liebe! 

Um 21.00 Uhr hat das Schiff abgelegt, Bye Bye India.

Nach 2 Seetagen legen wir am 6.4.17 in Dubai an. 

Abendessen: Buffetrestaurant 
Abendprogramm: nicht wirklich – aber überall Musik 🎶